Herzinsuffizienz-Beratung

Angebote von Herzinsuffizienz-Beratungen

Pflegeberatung Herzinsuffizienz am Universitären Herzzentrum Zürich

Spital Frutigen

Zertifikatslehrgang Herzinsuffizienzberater/in

Im Zertifikatslehrgang (ZLG) Herzinsuffizienzberater/in erwerben Sie vertiefte und erweiterte Fachkenntnisse im Bereich Herzinsuffizienz sowie in Kommunikation und Beratung. Sie werden befähigt, die nötigen Edukationsprozesse bei Menschen mit Herzinsuffizienz und ihren Angehörigen zu erfassen und zielgerichtet, strukturiert und methodengeleitet zu gestalten. Die erworbenen Kompetenzen befähigen zu einer vernetzten Betreuung.

(Berner Bildungszentrum Pflege AG, 2019)

Nützliche Webseiten für die Beratung oder als Empfehlung für PatientInnen

https://www.schwachesherz.ch/
http://www.heartfailurematters.org/DE

Methodenpool zur Konstruktivistischen Didaktik

© 2007 by Kersten Reich als Herausgeber, Universität zu Köln

http://methodenpool.uni-koeln.de

Leitlinien

https://www.escardio.org/Guidelines/Clinical-Practice-Guidelines/Acute-and-Chronic-Heart-Failure

Leitfaden zur Erstellung eines Konzeptes für die Herzinsuffizienzberatung

Die IG-HIB stellt einen Leitfaden zur Erstellung eines Herzinsuffizienzberatungskonzeptes zur Verfügung. Der Leitfaden ist als einfaches Hilfsmittel zu verstehen (stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit).

Ein interessanter Artikel mit Empfehlungen zu Aufbau und Organisation von Herzinsuffizienz-Netzwerken und Herzinsuffizienz-Einheiten wurde 2016 von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-/Herz-/Gefässchirurgie (DGTHG) herausgegeben.

Die Universität Würzburg hat vor einigen Jahren ein umfassendes Curriculum Herzinsuffizienz erstellt, welches nützliche Inputs zu Inhalten und zur Strukturierung von Herzinsuffizienzberatungen gibt. Einige enthaltene Empfehlungen sind ggf. veraltet und müssen mit den aktuellen ESC-Guidelines abgestimmt werden. Das Manual kann aber dennoch hilfreiche Ideen liefern für die Gestaltung von Herzinsuffizienzberatungen und von Patienteninformationsbroschüren.

nützliche Tools

kahoot

Mit Hilfe von kahoot kann man Multiple Choice Quizzes und Mehr generieren und diese in Gruppen mit Herausforderungscharakter spielen. Für jede richtige Antwort gibt es Punkte - auch für die Schnelligkeit mit der die Antwort eingegeben wurde. Alles was die Spieler mitbringen müssen ist ein Handy. Eignet sich zum Beispiel für das Power Tool Retrieval Practice.

Man kann zwischen verschiedenen Kategorien wählen, zum Start reicht die Basisversion kahoot PLUS meist aus.

LearningApps

Mit Hilfe von learningapps kann man verschiedene "Spiele" kreieren - sowohl für Einzelspieler als auch für Gruppen. Mit Hilfe von Kreuzworträtseln oder dem Millionenspiel lässt sich wunderbar Wissen anwenden und wiederholen. Vorteil: der Lernende kann immer wieder via einem QR Code auf das Tool zugreifen und ortsunabhängig lernen.

Das kann zum Beispiel so aussehen:

https://learningapps.org/display?v=ptz7pusq321



Calm

Die Nummer 1 der Apps zum Thema Schlaf und Meditation: es gibt geführte Kurse zu den Themen Innere Unruhe, Stress, Schlaf...

Dabei gibt es sowohl "klassische" Atemmeditation und Körperwahrnehmungsübungen, aber auch Schlafgeschichten und Entspannungstechniken.

Auch auf Französisch und Englisch, sowie weiteren Sprachen erhältlich, Testversion gratis - dann Abonnement mit In-App-Käufen

https://apps.apple.com/de/app/calm-meditation-und-schlaf/id571800810